Die vergessene philippinische Stadt: Marawi

Eine radikale Gruppierung hat Marawi zerstört. Die Einwohner der Inselstadt wollen nun ihr altes Leben zurück und brauchen dafür Ihre Unterstützung. Schon mit 10 US-Dollar können Sie einer Familie ein Lebensmittelpaket schenken. Lassen Sie uns gemeinsam helfen! 

Marawi ist eigentlich eine wunderschöne Großstadt auf der Insel Mindanao im Süden der Philippinen. Doch Mitte 2017 hat sich hier alles verändert. Maute-Gruppierungen haben die Stadt angegriffen und für etwa 148 Tage besetzt. Die Gruppierung nahm etwa 2000 Menschen als Geiseln unter ihre Gewalt. Hunderttausende Menschen mussten ihre Heimat verlassen und lebten Übergangsweise in Zelten auf ländlichen Gebieten. 

In der Zwischenzeit kam es zu großen Gefechten zwischen der radikalen Gruppierung und den philippinischen Militärs, die es letztendlich schafften, die Stadt zurückzuerobern.

Doch die Stadt ist massiv zerstört. Die ganze Infrastruktur muss neu geordnet werden. Dabei ist die aktuelle Corona-Pandemie noch ein weiterer Schlag für die Einheimischen von Marawi. 

Die Menschen wollen ihr altes Leben zurück. Doch mit den vorrätigen Mitteln und der fehlenden Infrastruktur schreiten die Rehabilitationsvorgänge nur schleichend voran. Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen ändern! 

Wir als Time to Help e.V. möchten in Kooperation mit dem Forum für Interkulturellen Dialog die Menschen von Marawi nicht allein lassen und ihnen helfen. Denn ohne externe Unterstützung wird das Leid dieser Menschen noch lange andauern.

Die Inselstadt Marawi wurde zerstört.
Foto: Shutterstock.com/ Cristina Menina

Interreligiöse Partner vor Ort organisieren Lebensmittelpakete

Zwar können wir aufgrund der mit der Pandemie geltenden Reiserestriktionen nicht mit einem eigenen Team vor Ort sein, doch dank unseres großen Netzwerks an Hilfsorganisationen wollen wir Spenden überbringen. 

Zu unseren lokalen Partnern zählt vor allem die Stiftung “Pacific Dialogue Foundation Inc.”, die für die Organisation der Spendenverteilung verantwortlich sein wird. Besonders interessant in diesem Projekt ist die Vielfalt der Partnerorganisationen und der interreligiöse Zusammenhalt.

Auch wenn überwiegend Muslime von den Folgen des Kriegs in Marawi betroffen sind, beteiligen sich auch christliche und buddhistische Organisationen an der Spendenkampagne. 

1 Lebensmittelpaket = 10 US-Dollar

Bei dieser Spendenkampagne setzen wir gemeinsam mit unseren Partnern – wie so oft – auf konkrete Spendenpakete. In diesem Fall werden Lebensmittelpakete erstellt, die folgendes beinhalten: 

  • 4 kg Reis 
  • 2 Dosen a 155 gr Thunfisch 
  • 5 Dosen Sardinen
  • 1 Packung Mungobohnen 
  • 500 ml Speiseöl

Unsere Partner schätzen, dass mit diesem Lebensmittelpaket eine vierköpfige Familie etwa 3 bis 4 Tage zurecht kommt. 

Zweites Paket mit Gesichtsmasken für 15 US-Dollar

Unsere Partner werden zugleich auch eine zweite Variante erstellen, in der Materialien zur Bekämpfung des Coronavirus enthalten sind. So wird das Paket unter anderem um Gesichtsmasken erweitert. Die Kosten für dieses Paket betragen 15 US-Dollar. 

Die Spenden sollen nach Plan unseres Partners voraussichtlich in der dritten Septemberwoche verteilt werden.  

Beteiligen auch Sie sich an unserem Spendenprojekt und helfen uns, der Inselstadt Marawi eine Zukunft zu schenken! 

Related Posts

Text Widget

Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Donec sed odio dui. Etiam porta sem malesuada.

Recent Articles

Katarakt-Kampagne: Mit 100€ Spende können Menschen wieder sehen
15. Januar 2021
Wasserbrunnen in Tschad errichtet.
Wasserbrunnen im Tschad errichtet
7. Januar 2021
Lebensmittel retten - Tipps und Tricks von Time To Help e.V.
Tipps: So können wir Lebensmittel retten
1. Januar 2021