de+49 (0) 69 8090 6210

FAQs

Allgemein

Wo ist Time to Help aktiv?

Time to Help versucht dort zu helfen, wo Hilfe dringend gebraucht wird und die Möglichkeit besteht, Mittel effizient einzusetzen. Ein Schwerpunkt liegt dabei im afrikanischen Raum. Es gibt aber auch Hilfsprojekte im Nahen Osten, Asien und Osteruropa. Seit der Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal ist es uns ein besonderes Anliegen, auch in Deutschland vermehrt Hilfsprojekte zu initiieren und Menschen in Not zu unterstützen.

Was macht Time to Help? Welche Projekte gibt es?

Time to Help ist ein humanitärer, international tätiger Hilfsverein. Unser Ziel ist es, die Lebensumstände von Bedürftigen nachhaltig zu verbessern. Dieses Ziel verfolgen wir derzeit mit dem Bau von Wasserbrunnen, Katarakt-Operationen, Lebensmittelhilfe, mit Flüchtlingshilfe und in Krisensituationen mit Nothilfe. Mehr Infos zu unseren Projekten finden Sie auf der jeweiligen Info-Seite.

Mit wem arbeitet Time to Help zusammen?

Alle unsere Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass wir mit engagierten, lokalen Kooperationspartnern zusammenarbeiten. Unsere Partner kennen die Bedürfnisse der Menschen und die Gegebenheiten vor Ort viel besser als wir und können uns somit helfen, unsere Projekte so effizient und effektiv wie möglich durchzuführen. Eine Übersicht über unsere Kooperationspartner finden Sie hier.

Gibt es mehrere Time to Help Vereine?

Es gibt mehrere Partnerbüros von Time to Help in anderen Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Äthiopien. Auch wenn wir in regelmäßigem Austausch mit den Partnerbüros stehen, agieren alle als einzelne Vereine.

Ich habe eine individuelle Frage, die nicht durch die Informationen auf der Website beantwortet werden kann. An wen wende ich mich?

Eine Übersicht unsere Mitarbeiter:innen sowie die dazugehörigen Kontaktdaten finden Sie hier.

Spenden

Kann ich eine Spendenbescheinigung haben?

Ja, es ist möglich, bereits während des Spendenvorganges eine Spendenbescheinigung anzufordern. Dafür müssen Sie auf dem Spendenformular auswählen „Bitte Spendenbescheinigung senden“. Auch im Nachhinein können wir Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen. Nehmen Sie dafür bitte über das Formular Kontakt zu uns auf.

Wann kommt meine Spendenbescheinigung?

Haben Sie als Unternehmen gespendet, wird Ihnen die Spendenbescheinigung innerhalb von X Werktagen zugeschickt.

Sollten Sie als Einzelperson gespendet haben, erhalten Sie Ihre Spendenbescheinigung am Ende des Jahres. Wenn Sie Ihre Spendenbescheinigung früher zugeschickt bekommen möchten, nehmen Sie bitte über das Formular Kontakt zu uns auf.

Ich habe meine Spendenbescheinigung verloren. Was nun?

Für den Fall, dass Sie Ihre Spendenbescheinigung verloren haben, können wir Ihnen eine Kopie erstellen und zukommen lassen. Nehmen Sie dazu bitte über das Formular Kontakt zu uns auf.

Wie kann ich spenden?

Es besteht die Möglichkeit, per Lastschrift, per Kreditkarte oder per Paypal zu spenden. Nutzen Sie dafür bitte unser Spendenformular.

Wie werde ich ein Fördermitglied?

Durch regelmäßige Spenden ist es uns möglich, unsere Projekte sicherer und effizienter zu planen. Um unsere Arbeit noch nachhaltiger zu unterstützen, können Sie eine monatliche Spende einrichten und so ein Fördermitglied werden. Nutzen Sie dafür bitte unser Spendenformular.

Kann ich ein Spendenzertifikat bekommen?

Sie können für Ihre Spende gerne ein Spendenzertifikat bekommen. Bitte kontaktieren Sie uns und geben dabei den Spendenzweck sowie den Namen der Person an, der die Spende gewidmet ist.

Kann ich auch Sachspenden abgeben?

Da wir keine Lagermöglichkeiten haben, nehmen wir keine Sachspenden mehr an. Gelegentlich werden spezifische Sammelaktionen in verschiedenen deutschen Städten organisiert, dazu wird gesondert informiert.

Wasserbrunnen

Wie viel kostet ein Wasserbrunnen?

Je nach Standort des Wasserbrunnens gibt es zwei verschiedene Bauweisen, die sich in ihrem finanziellen Aufwand unterscheiden:

Brunnen mit manueller Pumpe (Äthiopien, Kenia, Uganda, Tschad, Togo, Kamerun): 500€
Brunnen mit elektrischer Pumpe (Nigeria, Tansania, Togo): 4.100€

Weitere Informationen zu den verschiedenen Brunnentypen finden Sie hier.

Wo werden Wasserbrunnen gebaut?

Derzeit ist es möglich, Wasserbrunnen in Äthiopien, Kenia, Uganda, Togo, Kamerun, Nigeria, Tansania und im Tschad bauen zu lassen.

Kann ich entscheiden, wo mein Wasserbrunnen gebaut wird?

Es ist möglich, mitzuentscheiden, in welchem Land der Wasserbrunnen gebaut werden soll. Die Auswahl der genauen Örtlichkeit behalten wir uns vor, da wir hier mit lokalen Kooperationspartnern zusammenarbeiten, die den Bedarf am besten einschätzen können.

Wie lange dauert der Bau eines Brunnens?

Von der Spende bis zur Fertigstellung dauert es in der Regel X Monate. Aufgrund unvorhergesehener Probleme oder Schwierigkeiten vor Ort kann es jedoch vereinzelt zu Verzögerungen kommen.

Kann ich bei der Einweihungsfeier meines Brunnens dabei sein?

Prinzipiell können wir eine Teilnahme an der Einweihungsfeier Ihres Wasserbrunnens organisieren. Dabei ist jedoch immer die lokale Sicherheitslage zu beachten. Vor einer Reise in Länder wie z.B. den Tschad oder Äthiopien wird laut Auswärtigem Amt gewarnt bzw. abgeraten. Die Lage des Wasserbrunnens ist also für eine Teilnahme an der Eröffnungsfeier ausschlaggebend. Die Kosten der Reise müssen von den Spender:innen selbst getragen werden.

Katarakt

Wie viel kostet eine Katarakt-Operation?

Die Kosten einer Katarakt-Operation belaufen sich auf 100€.

Wo werden Katarakt-Operationen durchgeführt?

Derzeit organisieren wir Katarakt-Operationen in Mali, Nigeria, Äthiopien, Burkina Faso, im Senegal und Südsudan, sowie in der Zentralafrikanischen Republik.

Wer wird operiert?

Operiert werden bedürftige Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht oder Ethnie, die an Grauem Star erkrankt sind.

Kann ich ein Zertifikat mit den Daten der operierten Person erhalten?

Nein, aufgrund des Datenschutzes können keine Informationen über die Patient:innen weitergegeben werden. Wir können Ihnen aber gerne ein allgemeines Spendenzertifikat ausstellen. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt zu uns auf.

Flüchtlingshilfe

Wo helfen wir Geflüchteten?

Unsere Hilfsprojekte werden hauptsächlich in Deutschland und Griechenland durchgeführt.

Welche Projekte gibt es in der Flüchtlingshilfe?

Wir sind mit verschiedenen Projekten aktiv. Dazu gehören die direkte finanzielle Unterstützung von mittellosen Geflüchteten, die Unterstützung unseres Partnervereins in Griechenland, regelmäßige Lebensmittelspenden und bei Bedarf auch die Sammlung von Sachspenden. Zuletzt werden in einem Projekt die Bildungskosten von geflüchteten Schüler:innen übernommen. Mehr zu unseren Projekten in der Flüchtlingshilfe finden Sie hier.

Wer wird durch die Flüchtlingshilfe unterstützt?

Wir unterstützen vor allem politisch Verfolgte aus der Türkei. Die meisten davon werden der Hizmet-Bewegung zugeordnet, die in Deutschland auch als Gülen-Bewegung bekannt ist. Im Vergleich zu anderen Verfolgten gibt es in Deutschland wenig Wissen über diese Gruppe von Verfolgten. Wir wollen diese Lücke schließen. In den letzten Jahren haben wir aber immer wieder Geflüchtete mit ganz unterschiedlichem Hintergrund unterstützt: zuletzt beispielsweise Geflüchtete aus der Ukraine.

Lebensmittelhilfe (allgemein)

Was beinhaltet die allgemeine Lebensmittelhilfe?

Unsere allgemeine Lebensmittelhilfe wird derzeit hauptsächlich in Griechenland geleistet. Dorthin werden regelmäßig LKWs mit Lebensmittelpaketen geschickt, die dann an bedürftige Geflüchtete verteilt werden. Ein Lebensmittelpaket beinhaltet genügend lang haltbare Lebensmittel, um eine Familie mehrere Wochen unterstützen zu können.

Lebensmittelhilfe Ramadan

Wie viel kostet ein Lebensmittelpaket zu Ramadan?

Für 10€ können einzelne Mahlzeiten gespendet werden, für 150€ ist es uns möglich, Lebensmittel in allen unseren Partnerländern zu verteilen. 

Wo werden die Pakete verteilt?

Die Pakete werden in den Ländern verteilt, in denen wir mit lokalen Kooperationspartnern zusammenarbeiten. Zu unseren Partnerländern gehören 2023 Nigeria, Uganda, Tansania, Äthiopien, Kenia und Jemen.

Wer erhält ein Lebensmittelpaket?

Die Pakete werden an Bedürftige unabhängig von ihrer Ethnie, Herkunft oder religiösen Zugehörigkeit verteilt.

Was enthält ein Lebensmittelpaket?

Die Lebensmittelpakete werden in den jeweiligen Ländern, in denen sie verteilt werden, zusammengestellt. Dadurch können die Inhalte an die Bedürfnisse der Menschen vor Ort angepasst werden und die lokale Wirtschaft wird gestärkt. Das bedeutet, dass die Inhalte von Land zu Land variieren können. Nichtsdestotrotz wird darauf geachtet, dass hauptsächlich lang haltbare Grundnahrungsmittel verteilt werden.

Lebensmittelhilfe Kurban

Wie viel kostet eine Spende zu Kurban?

Der Preis für eine Kurbanspende beträgt pauschal 120 €.

Warum gibt es einen Pauschalpreis?

Dieser Betrag setzt sich aus den Organisationskosten, den Arbeitsschritten sowie der Anschaffung des Tieres zusammen. Da wir in verschiedenen Ländern Lebensmittelhilfe zu Kurban leisten und die Rinder vor Ort kaufen, können die Preise für die Tiere variieren: Mancherorts kostet ein Opfertier weniger und in anderen Regionen mehr als 120,00 €. Allerdings setzen wir diesen Festpreis von 120,00 € an, um garantieren zu können, dass die Spenden in den Ländern gerecht verteilt werden können.

Wo wird das geopferte Fleisch verteilt?

Die Pakete werden in unseren Partnerländern verteilt, in denen wir mit lokalen Kooperationspartnern zusammenarbeiten. Zu unseren Partnerländern gehörten 2022 Nigeria, Benin, Tschad, Zentralafrikanische Republik, Burkina Faso, Ghana, Togo, Kenia, Uganda, Tansania, Philippinen, Mosambik, Pakistan, Jemen, Äthiopien und Griechenland.

Wer erhält das geopferte Fleisch?

Das Fleisch geht an bedürftige Menschen unabhängig von ihrer Ethnie, Herkunft oder religiösen Zugehörigkeit. Ein Paket enthält ca. 6-7 kg Fleisch, wovon sich eine Familie eine lange Zeit ernähren kann.

Wie ist der Ablauf?

  • Von unseres lokalen Kooperationspartner werden Zentren innerhalb des Landes festgelegt, in denen geschächtet werden soll.
  • Dann werden die Bedürftigen und Institutionen wie Waisenhäuser bestimmt, denen die Spenden zugutekommen werden.
  • Unter den umliegenden Bauernhöfen und Dörfern werden geeignete Tiere herausgesucht.
  • Es werden Vereinbarungen mit den lokalen Schlachthöfen sowie agierenden Metzgern getroffen.
  • Die Teams, die den reibungslosen Ablauf der Kampagne gewährleisten, werden bestimmt.
  • Der Transport der Tiere von den Bauernhöfen und Dörfern zu den Schlachthäusern wird organisiert.
  • Am Kurbanfest selbst werden die Tiere nach islamischen Richtlinien geschächtet und das Fleisch gerecht aufgeteilt. Direkt im Anschluss wird das Fleisch paketweise verpackt und auf die bereitstehenden Transporter aufgeladen.
  • Dann beginnt die Verteilung der Pakete an die vorab bestimmten Bedürftigen und Institutionen. Das alles geschieht innerhalb weniger Stunden, um die Qualität und die Frische des Fleisches zu gewährleisten.

Nothilfe

Was bedeutet Nothilfe?

Naturkatastrophen oder kriegerische Auseinandersetzungen treffen Menschen meistens völlig unerwartet und haben verheerende Folgen. Sie werden von jeglicher Infrastruktur und Versorgung abgeschnitten, verlieren ihre Heimat und im schlimmsten Fall sogar ihr Leben. Wir helfen in Katastrophenfällen und sorgen dafür, dass die Spenden dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Wie wird Nothilfe geleistet?

Die Hilfe, die wir leisten, muss an die Situation und die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Grundsätzlich sammeln wir Geldspenden in einem Notfallfond. Im Falle einer Katastrophe haben wir damit schnellen Zugriff auf finanzielle Ressourcen und können direkt handeln und helfen.

Das Geld wird Organisationen, die aktiv am Ort der Katastrophe Hilfe leisten, weitergeleitet. In manchen Fällen werden auch Sachspenden benötigt, die von uns organisiert und verschickt werden. Im Falle der Hochwasserkatastrophe in Deutschland haben unsere ehrenamtlichen Mitglieder direkt vor Ort mitangepackt. 

Wo wird Nothilfe geleistet?

Zuletzt wurde in den folgenden Gebieten Nothilfe geleistet:

  • Albanien: nach dem Erdbeben im November 2019
  • Libanon: nach der Explosion in Beirut im August 2020
  • Deutschland: nach der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021
  • Ukraine: nach dem Angriffskrieg im Februar 2022
  • Türkei und Syrien: nach dem Erdbeben im Februar 2023