Der Weltwassertag 2021

„Wasser ist die treibende Kraft der gesamten Natur.“ 

-Leonardo da Vinci

Wie wertvoll Wasser nicht nur für uns Menschen, sondern für alles Leben auf der Erde ist, wusste sogar schon Leonardo da Vinci, ein berühmter Maler und Bildhauer, dergleichzeitig auch ein leidenschaftlicher Naturphilosoph war. 

Der Weltwassertag am 22. März 2021 steht unter dem Motto: „Valuing Water“, zu Deutsch: „Wasser wertschätzen“. Doch warum ist das eigentlich so wichtig? 

Wasser wirkt auf uns Menschen, wie ein unendliches Gut. Unberechenbar, unerschlossen und vor allem unbegrenzt scheint die lebensspendende Flüssigkeit zu sein. Doch dieses Bild, vermittelt durch die scheinbar endlosen Weiten der Weltmeere, trübt das Bewusstsein dafür, dass die Trinkwasserressourcen sehr begrenzt sind.

Von Wasserknappheit zu sprechen ist doch paradox, wenn mehr als 70% unserer Erde mit Wasser bedeckt sind. Doch nur weniger als 1% davon sind zugängliches Trinkwasser und der verschwenderische Umgang mit dieser wertvollen Ressource stellt die Menschheit vor ein ernsthaftes Problem. 

Wasser als Menschenrecht

Sauberes Wasser ist für Menschen, Tiere und Pflanzen überlebensnotwendig. Ein erwachsener Mensch kann gerade einmal drei bis vier Tage überleben, ohne etwas zu trinken. Der uneingeschränkte Zugang zu Trinkwasser ist als Menschenrecht verankert. Vor allem hier, in den westlichen, gut versorgten Ländern, ist es unvorstellbar, die Wasserzufuhr könnte eingeschränkt, oder sogar gekappt werden, denn hier steht Wasser in Hülle und Fülle zur Verfügung. Tennis- und Golfplätze werden damit bewässert, Zierteiche angelegt und sogar das Spülwasser in den Toiletten ist reines, sauberes Trinkwasser.

In vielen dritte-Welt-Ländern stellt die Wasserbeschaffung die Bevölkerung jedoch schon lange vor Schwierigkeiten. Der Weg zur nächstgelegenen Quelle ist weit, der Bau eines Brunnens zu teuer und das Wasser durch Industrieabfälle und fehlende Kanalisation verschmutzt. Krankheiten verbreiten sich rasend schnell, die Hygienestandards erschreckend schlecht und die Kindersterblichkeit ist nirgends so hoch, wie an Orten ohne zureichende Wasserversorgung. 

Doch das Ringen um ausreichend Wasser ist längst kein Problem mehr, welches nur die dritte Welt betrifft. Vor allem Länder wie China, die ein starkes Bevölkerungswachstum verzeichnen, stehen vor einer Herausforderung. Die Ressourcen des Landes werden schon bald nicht mehr ausreichen, um alle Menschen ausreichend versorgen zu können. Ansätze, die sich mit der Beschaffung von Wasser aus dem Ausland befassen, mögen für den Moment herhalten, doch es muss langfristige Lösungen geben. Früher oder später wird die Wasserknappheit sich weiter ausbreiten und der Zugang zu sauberem Wasser wird ein Privileg, dass nur denjenigen vorbehalten ist, die dafür bezahlen können. Die Auswirkungen wären fatal für alle ärmeren Regionen der Welt, die ohnmächtig dabei zusehen müssten, wie Menschen verdursten.

Weltwassertag soll auf Wasserknappheit aufmerksam machen

Damit es nicht so weit kommt und eine Lösung gefunden wird, bevor der Extremzustand eintrifft, wird jeden Tag nach Maßnahmen gesucht, die den unbedachten Überkonsum von Trinkwasser eindämmen können. Der Weltwassertag soll darauf aufmerksam machen, dass die Wasserknappheit uns alle betrifft. Dass sie ein akutes Problem ist, das in nicht allzu ferner Zukunft gravierende Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Umwelt hat, wenn sich das Konsumverhalten des Menschen nicht bald ändert. Es müssen nachhaltige Lösungen gefunden werden und bis dahin hält der Weltwassertag Sie dazu an, Ihren Wasserverbrauch zu reduzieren, wo es Ihnen möglich ist.

Wasserverschwendung kann jedermann verhindern – so einfach:  

Schalten Sie das Wasser ab, während Sie die Zähne putzen, oder beim Rasieren unter der Dusche. Kaufen Sie Second Hand, oder bewässern den Bürgersteig vor Ihrem Haus im Sommer nicht mit Trinkwasser, weil er zu staubig ist. Nutzen Sie den „eco-friendly“-Modus bei der Waschmaschine, oder nutzen Sie abgestandenes Wasser aus Flaschen zum Blumengießen. Sie müssen den Alltag nicht auf den Kopf stellen, denken Sie einfach daran, dass Wasser das wahrscheinlich wertvollste Gut ist, das die Natur zur Verfügung stellt und gehen Sie achtsam damit um. 

Time To Help e.V. unterstützt Wasserprojekte

Wir als Time to Help Deutschland gehen diese Probleme mit unseren Wasserprojekten an!
Seit 2012 lassen wir in vielen Ländern Afrikas Wasserbrunnen errichten, um den Bedarf an sauberem Wasser zu decken.
Trotz der Pandemie haben wir es mit Ihrer Unterstützung geschafft, im Jahr 2020 mehr Wasserbrunnen als in den letzten Jahren zu erbauen. Dank ihrer großzügigen Hilfe haben die Menschen nicht nur sauberes Trink- und Nutzwasser erhalten. Sie haben auch ihre Lebensqualität verbessert und ihr Leben nachhaltig verändert!

Nichtsdestotrotz warten weiterhin Millionen von bedürftigen Menschen auf Hilfe.
Unterstützen Sie unser Projekt, denn Wasser bedeutet Leben!

Related Posts

Text Widget

Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Donec sed odio dui. Etiam porta sem malesuada.

Recent Articles

Hunger und Mangelernährung
1. April 2021
Gewalt gegen Frauen schießt in die Höhe.
Bildungsungerechtigkeit. Ein weibliches Problem
1. April 2021
Bildung als Luxus
1. April 2021

Tag Cloud